Montag, 30. Dezember 2013

Wünsche zum neuen Jahr

Wünsche zum neuen Jahr

Ein bißchen mehr Friede und weniger Streit,
Ein bißchen mehr Güte und weniger Neid,
Ein bißchen mehr Liebe und weniger Haß,
Ein bißchen mehr Wahrheit - das wäre doch was!

Statt so viel Unrast ein bißchen mehr Ruh',
Statt immer nur Ich ein bißchen mehr Du,
Statt Angst und Hemm

ung ein bißchen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut!

Kein Trübsal und Dunkel, ein bißchen mehr Licht,
Kein quälend Verlangen, ein bißchen Verzicht,
Und viel mehr Blumen, solange es geht,
Nicht erst auf Gräbern - da blüh'n sie zu spät!
(Peter Rosegger )


 
 
Von allen wünsche ich euch recht viel,
Gesundheit...ganz wichtig
Glück ....auch sehr wichtig
Liebe......denn ohne Liebe ist das Leben nichts wert......
Mitgefühl....denn das macht einen guten Menschen aus.....

So da ist sicher für jeden was dabei...!!!

Samstag, 28. Dezember 2013

Weihnachtsimpressionen

Die Weihnachtsfeiertage sind nun schon wieder Vergangenheit, aber sie waren schön, ruhig und entspannt.
Jeder war zufrieden mit seinen Geschenk und musste sich vom vielen Essen erholen.
Das war gar nicht so einfach wenn man wirklich immer zu was zu essen vor gesetzt bekommt.
Der Bauch ist voll und wird dicker...???? Naja mal sehn wie es aussieht wenn auch Silvester vorbei ist...
Leider verrinnen die schönen Stunden viel zu schnell....!!!!

Hier ein paar Bilder von unseren Festtagen, leider keine von der Bescherung, da nur unsere Tochter mit der Kamera aktiv war und irgendwie in der Trubel alles untergegangen ist....

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

Euch allen ein Frohes und Friedliches Weihnachtsfest.
Ich hoffe das ihr einen schönen Heilligen Abend hattet und der ein oder andere Wunsch erfüllt wurde,
dass der Zauber des Weihnachtsfestes euch erreicht hat und euch mit in ein Reich nimmt das
ihr vor vielen Jahren verloren hattet als ihr Erwachsen geworden seit...

Weihnachten mit den Augen eines Kindes zu sehen gibt den Fest das besondere...

in diesen Sinne.....

Sonntag, 22. Dezember 2013

4. Advent

Ich wünsche euch allen einen Stressfreien und besinnlichen 4. Advent...
Der Countdown läuft und in wenigen Stunden schon ist das größte Fest der Jahres da.

Das Fest der Liebe....!!!

Und ich hoffe das es jeder auf seine Art genießen kann, für uns ist es fast das wichtigste Fest im ganzen Jahr. Schon immer....in dieser Zeit einfach mal an die denken die einen wichtig sind und auch an jene die man sonst vergießt....

Nicht Essen, nicht Geschenke, nicht Schnee ist das wichtigste in dieser Zeit sondern Liebe und Zuneigung und Mitgefühl....!!!

 

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Anton der Drache (Fortsetzung)

Es wurde immer kälter im Wald und ein eisiger Wind raschelte mit den Laub, es klang wie ein Flüstern der Bäume " Das böse ist nah, fast schon da!" schienen sie zu rufen....
Immer öfters traf er auf den Weg flüchtende Tier.
Er war schon einige Stunden unterwegs und hatte den halben Weg zum Berg erst geschafft, als er an eine alte Hütte kam, sie schein verlassen.
Als es dann noch anfing zu regnen und stürmen machte Anton sich auf den Weg den Eingang der kleinen Hütte zu suchen. Er fand ihn auch und trat leise aber bestimmt ein. Blickte sich um, in einer Ecke neben einer alten Holztruhe sah er einen Schatten. Ein kleines Mädchen saß ganz Ängstlich in der Ecke und hoffte nicht entdeckt zu werden. Aber Anton hatte es schon gesehen und sprach das Mädchen an. " Hab keine Angst, davon hab ich selbst genug, ich bin hier und Euch Menschen zu helfen. Darf ich hier bleiben bis der Sturm nach lässt." Schnell hatte das Mädchen vertrauen gefasst und kam aus seinen Versteck um sich den Drache näher zu betrachten.
Es ist kalt hier, sprach Anton und mit einen kleinen Fauchen hatte er ein Feuerchen in den alten Ofen entfacht.
Sich im Schein der Flammen betrachtend und Aufwärmend setzten sich die beiden um sich zu Unterhalten. Das Mädchen stellte viele Fragen, Warum bist du hier und wie willst du uns helfen.
Es erzählte auch von der bösen Macht die sich im Land verbreitet und alles zerstört und Hass, Habgier und Not säht im Land.
Viele Menschen sind in die Wälder geflohen um sich zu schützen, denn wer sich nicht anschließt wird zum Sklave gemacht oder zum Tode verurteilt. So müssen Kinder für den Zauberer unter der Erde graben nach einen Geheimen Schatz, eine Kristall Truhe mit einen Ring, in dem Rubin ist die Seele des bösen Magiers eingesperrt und wenn er diesen Ring findet und trägt wird die Macht und Grausamkeit auf ihn übergehen und die Welt wird in ewiger Dunkelheit und Verdammnis leben.

Am nächsten Morgen machten sich beide auf den Weg in Richtung Berg der Erbauer, dass Mädchen begleitete ihm. Bald schon kamen sie an einen Fluss vorbei über diesen Fluss führte ihr Weg. Um einen geeigneten Platz zu finden um sicher über das Wasser zu kommen fanden sie einen alten Mann der mit seinen Korb auf den Rücken hin gefallen war. Das Mädchen half ihn auf und Anton nahm seinen Korb auf den Rücken und so gingen sie über den Fluss. Angekommen auf der anderen Seite bedankte sich der alte Mann und schenkte den beiden 3 Federn. Eine Rote, eine Weiße und eine Schwarze. Diese haben Magische Kräfte und bist du in der Not dann nimm eine der Federn und steck sie in die Erde, dann wird dir Hilfe zu teil werden. So sprach der alte Mann und verschwand wieder im Wald....

Sonntag, 15. Dezember 2013

Plätzchen backen ganz einfach

Plätzchen ganz einfach...


Zutaten:
ca. 3 große Eigelb
125 g Butter
65 g Zucker
200 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver (mehr nicht!)
Eine Packung ganze Haselnüsse
ein paar Tröpfchen Zitronenaroma.

Zubereitung:

1. Alles miteinander vermischen.
( Außer die Haselnüsse und 1 Eigelb )
2. Den Teig nun in Frischhaltefolie wickeln und 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
3. Kleine Kugeln formen und aufs Backblech geben.
4. Die Kugeln platt drücken und jeweils eine Haselnuss ( ohne Schale oder anderes) drauf setzen.
5. Mit dem letzten Eigelb alles Einpinseln.
6. Bei 170°C ca. 15 Minuten backen lassen.

Wenn ich sie fertig habe gibt's bestimmt noch ein Foto....
Viel Spass beim backen und einen schönen 3. Advent...
 
 

Freitag, 13. Dezember 2013

Was feiern wir am 24. Dezember...????

Ich habe vor wenigen Tagen bei TV Total gesehen das viele ob jung und alt garnicht wissen was wir am 24. Dezember feiern.
Das erstaunte mich und möchte nun allen Unwissenden etwas auf die Sprünge Helfen....

Am 24. feiern wir die Geburt vom Jesus Kind den Sohn Gottes.
Maria und Josef sind die Eltern, wobei Maria noch Jungfrau ist.
Denn der Erzengel Michael verkündete Maria das sie das Kind Gottes bekommen wird.

Da der Kaiser Augustus eine Volkszählung durchführen wollte mussten alle Familien in ihr Heimatland zurück reisen. Darum gingen Maria die Hochschwanger war und Josef nach Bethlehem wo sie im Stall ihr Kind bekam da nirgendwo mehr Platz war.



Das Bild ist aus Ellwangen von 2009 aufgenommen....!!!

Samstag, 7. Dezember 2013

zweites Adventswochenende

weil es Gesundheitlich nicht so gut aussieht haben wir den ganzen Tag zu Hause verbracht.
Nach etwas Hausarbeit haben wir ein wenig Plätzchen gebacken.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Nikolaus kommt heute Nacht

Heute Nacht kommt der alte Herr und wird euch was in die Schuhe schieben.

Also sein schön brav und lass euch reich beschenken. Nur aufgepasst falls doch bei den einen oder anderen eine Rute drin ist...:-)

Also lassen wir St. Nikolaus kommen....!!!

St. Nikolaus ist im übrigen auch der Schutzpatron der Seefahrer...

http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Myra

Montag, 2. Dezember 2013

Kugelmarkt in Lauscha

Am Sonntag haben wir den Kugelmarkt in Lauscha besucht.
Beinahe wäre das ganze ins Wasser gefallen da Gesundheitliche Probleme meines Mannes uns
einen Strich durch die Rechnung machen wollten. Aber zum Glück ging diesmal alles glimpflich aus.
Gegen 12 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht und schon in Reichmannsdorf gab es etwas Schnee zu sehn was in Neuhaus seinen Höhepunkt hatte. In Lauscha lag auch Schnee aber lang nicht so viel.
Mit den Bus ging es von Ernstthal nach Lauscha.
Es war in diesen Jahr wieder so muss ich das leider feststellen weniger los wie im vergangenen.
Aber Besucher waren genug und hatten auch Lust Glühwein zu trinken und das ein oder andere Geschenk zu kaufen.

beliebt wie immer die Kugelstände und die mit Kunstgewerbe Artikeln, aber am beliebtesten waren immer noch die Glühweinstände und Naschereien sowie Bratwurststände.

Nach einen intensiven Rundgang haben wir uns in Richtung Haltestelle gemacht um wieder zum Parkplatz in Ernstthal zu kommen. Dort waren wir noch im Werksverkauf von Krebsglas.

Hier ein paar Eindrücke:


Freitag, 29. November 2013

Das erste Adventswochenende 2013 naht

.....ich wünsche euch allen ein beschauliches 1. Adventswochenende 2013 .....
Da an diesen Wochenende der Kugelmarkt in Lauscha ist werden wir am Sonntag mit Kind und Kegel auf den Weihnachtsmarkt nach Lauscha fahren.
Ich hoffe das Wetter spielt mit und es fallen vielleicht auch ein paar Schneeflocken.

Der Kugelmarkt ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte hier in Thüringen und findet am ersten und zweiten Adventswochenende statt.

Viel Spass all denen die an diesen Wochenende oder am nächsten den Markt besuchen.

Freitag, 22. November 2013

Schutzengel

Ab sofort könnt ihr euren eigenen Schutzengel kaufen.

Meine Tochter bietet das auf ihrer Internetseite mit an.

Wer braucht nicht einen Schutzengel?

Eigentlich brauch doch jeder einen!
Deswegen habe ich mich daran gemacht, kleine Schutzengel zu basteln. Bestehend entweder nur aus Perlen mit kleinen Heiligenschein oder mit Perlen und Blütenkelch als Kleidchen. Alles ist möglich und alle Farben können verarbeitet werden. So kann man für jeden einen Engel in der Lieblingsfarbe machen.
Das ideale Geschenk zu Nikolaus, Jahrestag oder eben einfach mal so.
 
 
 
Hier geht's zur Seite:
 
 
auch andere Designs gibt es auf Anfrage:
 
 

Mittwoch, 20. November 2013

Wintereinbruch in Saalfeld

Heute gab es den ersten Schnee der neuen Wintersaison.
Wir sind mal in Richtung Kulm gefahren einen Aussichtspunkt und Ausflugspunkt von Saalfeld.
Es lag schon eine Menge Schnee da oben und ich war erstaunt wie frisch es geworden ist.
Ein schöner Anblick die grau in graue Landschaft in einen weißen Kleid zu sehen.

Dienstag, 19. November 2013

Spaziergang durch Saalfeld

Alter Baum
Am 09.11.  haben wir einen kleinen Spaziergang durch Saalfeld gemacht. Natürlich die Kamera dabei.
Ein paar Bilder sind dann doch entstanden. Unter anderem auch ein Bild von der Ruine Hoher Schwarm.

Hoher Schwarm

Sonntag, 17. November 2013

Kreativitätskrise

Ich stecke zur Zeit in einer akuten Krise meiner Kreativität.
Es fehlen Ideen, obwohl ich schon welche habe, aber die Umsetzung macht mir Probleme.
Oft kann ich mich auch nicht konzentrieren auf meine Ideen und wenn ich was angefangen habe
verliere ich die Lust oder mit dem was ich angefangen habe unzufrieden.

Habe auch durch die ganze Situation der letzten Monate kaum Fotos zum verwenden bzw zur Bearbeitung. Dazu kommt das die Technik nicht immer optimal arbeitet oder mich arbeiten lässt.
ach das nervt mich einfach im Moment.
Ich habe heute 3 mal ein Bild angefangen dann habe ich PS geschlossen weil ich unzufrieden war.....

nerv.....!!!!!!!!!!!!!!


Samstag, 16. November 2013

Glück

Es gibt keinen Weg zum Glück
Glücklich sein ist der Weg....
                               Buddha
 
 
In diesen Sinne ein schönes Wochenende...!!!
 
 

Freitag, 15. November 2013

Schnell noch einen Kalender für 2014 bestellen

Unbedingt anschauen
Das ist der neue Eisenbahn Kalender von meinen Mann.
Hier kann er bestellt werden also für jeden Fan ein muss und wer noch ein Geschenk sucht kann hier zu greifen....

Kalender "Unterwegs am Bahndamm"



Viel Spass für alle die ihn schon haben oder erwerben wollen mit den Kalender....!!!

Mittwoch, 13. November 2013

Flieg davon

...mit einen roten Luftballon...

Manchmal möchte man nur davon fliegen.....


Vielleicht etwas trübsinnig, aber die Monate die hinter uns liegen waren meist trübsinnig, darum schick ich alles Weg mit den roten Luftballon was ich nicht mehr will. Das sind Trauer, Angst und Leid, auch Krankheit ist mit dabei.

Gute Reise.....!!!

Montag, 11. November 2013

St. Martin

Am 11. November 334 gab es folgende Begebenheit, die bis heute an Martinsbrauchtum erinnert. Es war eine kalte Novembernacht, Martin war gerade 18 Jahre alt und noch nicht dem Christlichen Glauben beigetreten.
Da begegnete er einem alten Bettler am Stadttor von Amiens, er merkte das es ihm nicht gut ging und spontan teilte er seinen Mantel mit dem Bettler.
In dieser Nacht erscheint ihm Christus im Traum und gab sich als den alten Bettler zu erkennen, dem Martin seinen halben Mantel geschenkt hat.
Darauf hin lässt Martin sich taufen, und wird zum Schüler des Bischofs Hilarius von Portiers, gründet ein Kloster und wird 10 Jahre später gegen seinen Willen zum Bischof von Tours gewählt.
Die Legende erzählt, daß er sich in einem Gänsestall versteckt hatte, um sich dem Amt zu entziehen, jedoch von den Gänsen durch ihr Geschnatter verraten wurde. Als Bischof hält Martin das asketische Leben bei. Er schützte das Christentum und  kämpfte gegen keltische Kulte.             
Da er Menschen heilen konnte, wurden ihm außergewöhnliche Kräfte zugeschrieben. Der Frankenkönig Chlodwig bestimmt Martin zum Nationalpatron der Franken. Da schon bald sein Leben von Sulpicius Severus beschrieben wird, wird er über die Grenzen des Frankenreiches hinaus bekannt.             
In seinem Namen werden viele Kirchen geweiht, allein in Frankreich über 3000, in Deutschland der Mainzer Dom, Groß St. Martin in Köln.
Der 11. November ist auch deshalb ein besonderer Tag, weil mit ihm die 40 Tage der vorweihnachtlichen Fastenzeit beginnen. Der Beginn des Karnevals ist daher weniger aus der Zahlenkombination 11.11. zu erklären als daß, dem Karneval vergleichbar, der Übergang zu einer Zeit des Fastens mit reichlich Essen und Ausgelassenheit gefeiert wird. Es muß ja das verzehrt werden, was dem Fastengebot unterliegt.
Mit dem Martinstag schließt das bäuerliche Jahr. In den Spinnstuben wurde das Licht angezündet, wo es bis zum 2. Februar, Mariä Lichtmeß, abends brennt. Der Martinstag war auch Termin für die Ablieferung der Pacht, daher der Spruch vom Martin als hartem Mann "für den, der nicht bezahlen kann." Die
Martinsgans ist eine Form der Pachtzahlung. Da Gesinde entlassen und neues eingestellt wurde, ist die Gans auch ein Geschenk an ausscheidende Mägde und Knechte. Der erste Wein des Jahrgangs wird als Martinsminne getrunken.

Und heute geht man mit der Laterne zum Martinsumzug um diesen besonderen Menschen zu gedenken. Er hat damals gezeigt das Mitgefühl und Hilfe eine wichtige Eigenschaft der Menschen ist und sein soll...
Gerade in diesen Tagen haben viele ihr eigenes Leid zu tragen, ein offenes Ohr oder eine kleine Geste helfen dieses besser zu ertragen.

In diesen Sinne einen schönen Martinsabend noch.........!!!!!


Grünfink macht Pause

Auch ein Grünfink braucht mal ne Pause.
Dieser hier saß vor einigen Tagen in unseren Vogelhaus und nach dem er das ein oder andere Korn gefuttert hatte setzte er sich auf den Rand und blieb sitzen.
Nach 30 Minuten saß er immer noch da, obwohl reges Treiben im Vogelhaus war.

Mit Kamera bewaffnet ging mein Mann näher ran, und noch näher ran der kleine ließ sich nicht stören. Wir dachten schon das er vielleicht krank ist, als wir nach ein paar Fotos noch näher ran sind ist er aufgewacht und hat geguckt und ist weg Gefolgen. Also der war arg fertig....:-)


Hier noch das Foto vom müden Grünfink im Vogelhaus....!!!!

Donnerstag, 7. November 2013

Eisenbahn Kalender

Unbedingt anschauen
Das ist der neue Eisenbahn Kalender von meinen Mann.
Hier kann er bestellt werden also für jeden Fan ein muss und wer noch ein Geschenk sucht kann hier zu greifen....

Kalender "Unterwegs am Bahndamm"



Viel Spass für alle die ihn schon haben oder erwerben wollen mit den Kalender....!!!

Freitag, 1. November 2013

Es ist Herbst

Herbst in Saalfeld auf den Bergfried....

Der Herbst ist nun schon voll im Gange und so manches Blatt ist schon gefallen,
und bald fällt auch das letzte und tanzt dabei seinen letzten Tanz im Wind....
Sanft weht der Wind das Blatt vom Baum und es raschelt wie ein Blatt Papier dabei gleitet es Sanft zu Boden und dreht sich dabei beim Klang des Herbstes....

 

Sonntag, 27. Oktober 2013

Kalender Traumzeit

Möchten Sie sich in einer Welt ohne Probleme und Stress entführen lassen? Dann ist dieser Kalender genau das richtige dafür, ich möchte Sie in eine Welt entführen in dem Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen können oder einfach einmal in den Tag hineinträumen können. Tauchen Sie mit diesem Kalender jeden Monat in eine Traumwelt ein.

Hier könnt ihr meinen Kalender für das Jahr 2014 bestellen.
Der Kalender kostet 14.99 € ist im A4 Format.




Hier die Bilder die für den Kalender verwendet werden.
 

Samstag, 26. Oktober 2013

Familienzuwachs

Seit gestern ca. 15.30 hat unsere Familie zwei neue Mitglieder.

Die beiden Brüderchen sind aus den Tierheim und im Juli geboren, also zwei "Krebse". Nein keine richtigen Krebse nur vom Sternzeichen her. Ansonsten sind es zwei knuddel süße Katerchen.
Der eine rot / gelb = Flemmy, der andere Schwarz/ grau / weiß = Charly.

Charly ist meinen Mann sein Kater und das erste Haustier was ihm ganz alleine gehört, darbüber hat er sich sehr gefreut. Ich bin mit Tieren aufgewachsen und Flemmy ist mein kleiner Wirbelwind.

Beide geniessen es hier Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen. Der Appetit ist groß und es schmeckt ihnen. Zusammen toben sie durch ihr neues Reich.
Und wenn sie sich müde gespielt haben wird geschlafen und sich Kuscheleinheiten bei uns beiden Dosenöffnern.

Spielen, spielen ist zur Zeit das größte und natürlich ihre neue Welt erkunden.

Damit muss ich noch einmal sagen das mein lieber Tiger der tief in meinen Herzen wohnt niemals ersetzt werden kann und der Gedanke an ihn ist allgegenwärtig.

Ich werde euch nun ab und zu von den kleinen Rackern berichten und auch das ein oder andere Bild zeigen.


 
Ein besonderes Dankeschön an unsere Liebe Tochter und ihren Freund Marco, die beiden haben uns die kleinen nach Hause gebracht... mit ganz viel Liebe...!!!!

Samstag, 19. Oktober 2013

Fortsetzung "Anton der Drache"

Bevor Anton weiter den Berg hinab stieg machte er Rast, er holte aus seinen Rucksack eine Thermoflasche mit Tee die Opa ihn mitgab und eine halbe Hähnchenkeule, das sollte erst mal reichen und nach diesen kleinen Imbiss ging es weiter ins Ungewisse.
Langsam stieg Anton den Berg hinab bis er durch die Wolkendecke sehen konnte, dann musste es sehr schnell gehen solang er an den Fels hing konnte man ihn vielleicht sehen. Also sputete sich Anton um endlich den Boden unter seinen Füßen zu spüren. Nach über 2 Stunden hatte es Anton geschafft, er schaute sich um holte einen Schluck des Zaubertranks aus den Rucksack und trank. Nur einige Sekunden dauerte es, dann konnte Anton seine Füße nicht mehr sehen.
Er war unsichtbar! Schnell machte er sich auf den Weg durch den Wald, um den Berg der Erbauer zu finden.
Auf seinem aufregenden Weg durch den Wald begegneten ihn einige Tiere, die davon liefen als wären sie auf der Flucht. Ein Hirsch der vorbei kam bemerkte Anton und sprach ihn an: " Wer immer du bist, Was immer du suchst, Du musst es schnell finden, denn das böse ist nah, fast schon da! " Und schon war er im tiefen Wald verschwunden.

Schnell ging er weiter und er sah die Bäume an, viele waren angsteinflößend und ihre Äste wirkten als wollten sie nach irgendetwas fassen. So geschah es auch, einer der Bäume griff in die Luft als ein Vogel vorbei flog und hielt ihn mit seinen Ästen wie mit deinen Fangarm fest. Der Vogel zwitscherte so laut er konnte. Anton dachte das er doch  helfen müsse und spuckte, mit viel Anstrengung, etwas Feuer so dass der Ast anfing zu brennen, so brach er ab und der kleine Vogel konnte sich befreien.
Er sprach zu Anton: "Wer immer du bist, Was immer du suchst, Du musst es schnell finden, denn das böse ist nah, fast schon da! Mit einem Danke verschwand er im dunklen Wald.

Es wurde immer kälter im Wald und ein eisiger Wind raschelte mit den Laub, es klang wie ein Flüstern der Bäume " Das böse ist nah, fast schon da!" schienen sie zu rufen....

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Dampflok im Schnee

bald ist es wieder soweit und die schönen Schwarzen Ladys sieht man durch die weiße Landschaft dampfen...das finde ich immer besonders schön. Das Bild ist zwar schon 2 Jahre alt aber wer weis vielleicht sind sie bald wieder unterwegs im Schnee.....

Noch 69 Tage dann ist Heiligabend und wir alle hoffen wenigstens in dieser Zeit auf Schnee....


Sonntag, 13. Oktober 2013

Trauriger Sonntag

heute ist ganz unerwartet unser kleiner Tiger verstorben, ohne Symptome oder vorheriger Krankheit hat unser Kater uns nach 7 so schönen Jahren mit ihn verlassen....
Ich bin ratlos und Fassungslos er fehlt uns jetzt schon viel zu sehr....:-)

In Andenken an unseren Racker Tiger:

Samstag, 12. Oktober 2013

Der Herbst hat das Land voll im Griff

bei den besten Herbstwetter mit viel Nebel und Dunst haben wir beide uns auf den Weg gemacht unseren Freund Ronald ab zu holen und mit ihn eine kleine Runde auf den Bergfried zu drehen mit Kamera natürlich.
War wirklich eine lustige Tour und schön die Ronald auch mal wieder lachen zu sehn nach all den Gesundheitlichen Problemen.

Hier ein paar Bilder von der Tour:

Blick auf Saalfeld
Gleich steht er wieder gerade....:-)
Baum fällt....:-)
Wie jetzt, doch nach oben....:-)

Freitag, 11. Oktober 2013

Am Wochenende gibt es wieder Dampf

....überall gibt es am Wochenende wieder zahlreiche Veranstaltungen wo Dampfloks unterwegs sind.

Hier noch ein Foto vom 03.10.2013 mit der 95er......

 
 
 
 
Allerdings wird das Wetter am Wochenende nicht so perfekt sein wie am 3. Oktober
aber wir lassen uns überraschen.....
 
 
Schaut auch mal bei meinen Werbepartnern vorbei lohnt sich sicher...!!!

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Herbst im Schwarzatal

Heute noch was von der schönen Herbstwanderung.
Gestern haben wir bei schönsten Herbstwetter ein paar schöne Aufnahmen unter anderem von den in Restauration befindlichen Schloss Schwarzburg gemacht.

hier noch ein Foto :

Dienstag, 8. Oktober 2013

Herbst im Bild einfangen

...da in den nächsten Tagen das Wetter massiv schlechter werden soll,
haben Wir uns auf den Weg gemacht den Herbst ein zu fangen im Foto....
Wir haben uns entschlossen ins Schwarzatal zu fahren. um dort ein paar schöne Fotos zu machen.

Gelandet sind wir in Schwarzburg und haben das Auto abgestellt um dann einen kleinen Spaziergang zum Schloss und durch die Herbstliche Landschaft zu machen, neben Fotos haben wir noch Kastanien gesammelt. Da Hartmut sich noch nicht so gut bücken kann hat er mir gezeigt wo welche liegen und ich hab sie auf gesammelt um dann daheim mal was daraus zu basteln oder sie als Deko zu nutzen.

Hier ein paar Bilder:

Montag, 7. Oktober 2013

Anton der Drache

heute gibt es "Anton der Drache" zusammenhängend.

Anton der Drache
Anton ist ein 12 Jähriger Drachenjunge, der ganz oft alleine auf seiner Lieblingsdoppelwolke sitzt.
Immer dann wenn die anderen Drachenkinder nach der Schule spielen, sitzt er dort alleine, weil keiner mit ihm spielen will.
Anton ist für sein Alter, ein doch schon recht großer Drache. Und wenn er mit anderen verstecken spielen will,  kann er überall drüber weg  gucken und wenn er sich versteckt sieht man seine Schwanzspitze oder seine Flachgedrückten Stachel auf den Rücken hervor blitzen.
Anton, ist eigentlich ein Feuerspuckender Drache, aber das hat er noch nicht richtig gelernt. Nur manchmal, wenn er Herzhaft lachen muss kommen kleine Flammen aus seinen Maul und danach gleich Qualmwölkchen raus. Deshalb lachen ihn die anderen Drachenkinder immer aus.
Auch die schöne Bella. Bella ist das hübscheste Drachenmädchen aus ganz Wolkenland und Anton ist heimlich verliebt in sie, aber Bella schenkt ihn nicht mal einen Blick. Nein, viel lieber geht sie mit den eingebildeten Jacko im Park spazieren und Eis essen.
Das macht Anton immer sehr  traurig, aber er traut sich auch nicht sie anzusprechen, denn sie ist so beliebt und schön und fast nie alleine anzutreffen.
So kam es das Anton von seiner Wolke aus immer ins Land der Menschen schaute und zusah wie die Kinder miteinander spielten.
Er war oft alleine weil sein Vater, ein wichtiger Drache im Wolkenland war und seine Mutter musste ihn auf seinen Reisen  immer begleiten, als seine Sekretärin. Nur Oma und Opa waren da, aber beide waren schon alte Drachen. Schon über 100 Jahre lebten sie im Wolkenland und erzählten wilde Geschichten von einer Zeit wo sie noch auf der Erde mit den Menschen lebten.
Wenn Anton traurig von der Schule kam, erzählte ihn sein Opa immer ein paar von den Geschichten und von den Grafen bei dem er lebte als er auf der Erde war. Es war ein Abenteuer und in seinen Träumen machte sich Anton auf den Weg zur Erde und die Welt zu retten vor einen finsteren Magier.
Eines Tages saß Anton wieder auf seiner Wolke und es sah das der Himmel etwas dunkler als sonst war und die anderen Drachenkinder wurden von den Eltern abgeholt und auch er wurde von Opa abgeholt und sein Blick ging immer zum Himmel, dann fing er an zu murmeln das nimmt kein gutes Ende…nein…nein..nein
„Was ist denn Opa?“  Wollte Anton wissen!

Ein großes Unheil kommt auf die Menschen zu und wenn wir ihnen nicht helfen werden sie bald nicht mehr so unbeschwert leben können, denn ein böser Zauberer will sie zu seinen Sklaven machen und alles was schön ist und Freude macht wird vernichtet, die Welt wird dunkel und die Sonne strahlt nicht mehr auf die Erde.
Das ist ja furchtbar sagte Anton, was kann man denn da tun, man muss den Menschen doch helfen.
Früher ja, sagte der Opa von Anton, wäre ich los und hätte mich auf den Weg zu den Menschen gemacht, das ist mir nicht mehr möglich, ich bin zu alt. Meine Zauberkraft reicht nicht mehr aus um auf die Erde zurück zukehren. Zauberkraft fragte Anton, was für eine Zauberkraft?
Das ist nicht so einfach zu erklären, aber komm mit ich zeig es Dir!
Mit einen ganz besonderen Zauberspruch und einen Trank aus einer seiner Rückenplatten so wird es zu einen echten Zaubertrank der ihn es ermöglicht auf die Erde zurück zu kehren...
Nur er trank es nicht er schob die Tasse zu Anton und sprach zu Ihn. "Du darfst dich von keinen sehen lassen, versteck dich in Scheunen oder im Wald. "
Du musst zum Berg "der Erbauer der Welt" dort ist ein Eingang, versteckt hinter einen großen Stein in dieser Höhle musst du, dort befindet sich eine Truhe mit einen alten Drachenherz das immer noch schlägt.
Es verleiht dem Besitzer große Macht und Unsterblichkeit. Nur mit diesem Herzen kannst du die Welt retten. Hole es und lege es unter deiner Rückenplatte lege dich in die Höhle in den kleinen See er wird zu leuchten beginnen. Schließe die Augen und lass es geschehen du wirst über Nacht zu einen mächtigen Drachen der die Welt retten und alles besiegen kann, aber hüte dich davor diese Macht kann dir die Sinne trüben wenn du nicht reinen Herzens bist, sie kann dich zu einen Monster machen. Denke immer daran gütig und hilfreich zu sein sonst wirst du zu einen Tier, dass das Grauen in die Welt trägt und nicht die Hoffnung.
Aber das war nur eine Warnung...
Anton nahm den Zaubertrank und überlegte noch einmal, dann setzte er an und trank die Tasse aus.
Aber es passiert doch gar nichts meinte Anton, Opa lachte und sagte „na da fehlt noch der Spruch er wird dich unsichtbar machen und dir eine magische Kraft verleihen.“

Und mit beschwörenden Worten sprach er zu Anton! Bitte sprech mir nach " Wenn der Morgen erwacht gibt er dir die Kraft, die Kraft des Licht`s nun fürchte dich nicht, die Zeit sie rennt pass auf das dich keiner erkennt. Das Licht wird dich schützen du musst es nur nützen.
Man will der Welt Unheil tun darum ruf ich dich an schick mir das Licht das Gutes getan...."

Mit diesen Worten wirst du die Unsichtbarkeit erlangen, aber gib acht der Zauber wirkt nur im Licht. Im Schatten lauert das Böse da wirkt er nicht, aber hast du einmal den Berg der Erbauer betreten wirkt der Zauber des alten Drachenherzes und du bist in Sicherheit.

Du darfst das Herz nicht in Gefahr bringen du musst es schützen denn ohne ihm ist die Erde verloren und wird in der Dunkelheit zu einen Ort des Grauens wo keine Liebe unter den Menschen und Tieren überleben kann.

Anton war sich seiner schweren Aufgabe bewusst und nahm seinen Rucksack seinen Glücksbringer, das war eine Rückenplatte seines Opas, und machte sich auf den Weg zur Erde.
Es war schon Mittag durch als er an der Spitze des Berges angekommen war an dem der Weg aus dem Wolkenland auf die Erde führte. Unterwegs hatte er Bella gesehen sie spazierte durch den Vorgarten des Hauses und als Anton zu ihr rüber sah winkte sie ihn zu.

Vor lauter Freude schlug sein Drachenherz nochmal so schnell......

Fortsetzung folgt.............................

Den kleinen Drache habe ich mit den Grafik Tablett gemalt ist aber noch nicht so wie es sein soll hatte lang keine Übung......

Sonntag, 6. Oktober 2013

Nochmal Dampf in Thüringen

hier noch ein Bild der 95er in Unterwellenborn kurz vor der Ausfahrt nach Könitz und Weiterfahrt nach Pössneck...


Weil es so schön ist noch schnell ein Foto vom Bahnhof Pössneck mit der 95 er beim rangieren...







Ausfahrt Unterwellenborn

Viel Spaß beim betrachten, dass wird erst mal das letzte Bild der kleinen und aufregenden Serie sein, danach gibt es wieder was neues von Anton oder so....


Danke, den Tipp das Bild etwas nostalgisch zu gestallten hat mir eine Fotofreundin gegeben und hier das Ergebnis

Noch mehr Fotos gibt es hier:

http://blackpearldesignb.jimdo.com/verkehr/

Samstag, 5. Oktober 2013

Rangierfahrt in Unterwellenborn

....die 95er beim einer Rangierfahrt in Unterwellenborn.....



 
Tolles Fotowetter am 03.10. 2013
 
Hier gibt's auch noch ältere und neue Bilder:
 
 

Freitag, 4. Oktober 2013

Nachtrag zur Sonderfahrt der 95er

am Tag der Deutschen Einheit fuhr die 95er diese Foto entstand in Könitz
auf der Fußgängerbrücke mit Blick auf das Bahnhofsgelände.....
 
Bei Traumwetter und etwas Frost am Morgen gab es den Rest des Tages nur noch Sonne bis auf etwas Zwischenmenschlichen Stress mit Personen die einen Hang zur Herrschaft haben ein toller Tag.....

95 10 27 - 2 in Könitz

Auch mal bei den Werbepartnern vorbei schauen lohnt sich...!!!

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Dampflok Sonderfahrt der BR 95 1027

...heute zum Tag der Deutschen Einheit gab es eine Sonderfahrt der Dampflok 95 10 27 zwischen Saalfeld - Unterwellenborn - Könitz – Pößneck mit einigen Scheinanfahrten...

Die Fotostandorte waren und sind sehr beliebt, aber was uns heute passiert ist, ist wohl die Härte.

Durch Zufall haben wir erfahren, dass die Lok ab den frühen Morgenstunden rollt und ca. 8.30 Uhr in Saalfeld von Arnstadt kommend eintrifft. Wie immer ist es uns bekannt, dass viele unterwegs sind, um das beste Foto zu bekommen.

In Saalfeld zur noch frühen Stunde lief noch alles wie immer. Hier und da standen die üblichen Verdächtigen, so auch ehemalige Arbeitskollegen der Bahn.
Dann ging es auf nach Könitz. Um hier von einer öffentlichen Brücke, dass ein oder andere Foto von der Ausfahrt zu machen. Bis ca. 5 Minuten vor der Ankunft kamen sie aus allen Ecken, soweit so gut....
Nach der Ausfahrt ging es auf nach Pößneck, dort gab es die ersten Scheinanfahrten. Da kam ein Herr vom Eisenbahnverein (zumindest gab er dieses vor) und sagt er muss Gesichtskontrolle machen, wer nicht 150 € bezahlt hat muss gehen. Okay, ein Bekannter zahlte dann 10 € und man ließ uns Fotografieren mit den Kommentar, dass er uns nirgends mehr sehen will. Ich dachte hier schon ich bin im falschen Film. Aber okay die Anfahrten sind organisiert und für die Mitglieder gemacht also gut, dann fotografieren wir auf der Strecke. Da wir eh in Unterwellenborn wohnen haben wir den Bahnhof vor der Haustür und sind beide ja ehemalige Bahnmitarbeiter.


Wir stellten uns dann in Unterwellenborn an einen Bahnübergang, da fordert man uns auf aus dem Weg zu gehen. Wir würden die Schranke verstellen und das wäre IHR Motiv was wir kaputt machen ( im übrigen sind so viele denen das egal ist ob da jemand was sagt) Wir boten an uns ganz an die Seite zu stellen da wurde der Herr etwas aggressiv. Er wollte wissen, ob wir zum Verein gehören und wenn wir nichts bezahlen sollten wir gehen. Der Weg ist im Übrigen öffentlich und so mancher aus dem Ort, der sieht das da eine Dampflok fährt, kommt schnell gelaufen um das eine oder andere Foto zu machen.

Die beiden sind gegangen, ein anderer kam und fragte, ob er sich ganz nah neben uns stellen kann. Und es war okay, denn der Ton macht die Musik...!!

Aber das war noch nicht das beste, wir fuhren dann einen verborgenen Weg lang, hinter Oberwellenborn, um dort ein Foto zu machen keiner war mehr da und die anderen sind weg gefahren, da kommen welche aus DD und halten bei uns seigen aus und bauen auf, während den Aufbau (im Übrigen wenn dort 100 Mann gestanden hätten hätte jeder sein Foto ohne Probleme machen können)
Sie fragten ob wir bezahlt haben, mein Mann sagte, nein wir gehören nicht zum Verein haben, dass nur heute Früh gehört und wollten das ein oder andere Foto machen. Da wurden wir beschimpft das wäre nicht in Ordnung wir sollten uns weg machen (nochmal zur Erinnerung ein öffentlicher Platz wo man sogar Tischtennis spielen kann) wir haben uns geweigert.
Da fotografierte der eine unser Auto danach kam ein älterer Herr den wir nett grüßten er grüßte zurück ging zu den Herren von DD und die erzählten und hetzten gegen uns. Kurze Zeit später kam der Herr der auch auf den Bahnhof Pößneck für das Foto 10 € wollte und baute sich vor uns auf ,
 „so was wird jetzt, zahlen sie was oder gehen sie wir sorgen sonst dafür das sie kein vernünftiges Foto machen können und stellen uns mit Warnweste vor sie“,  okay sagte ich, kann ich auch.

Da meinte der eine von der DD Gruppe das sollte ich mir wagen. Na hallo, der bedroht einen ja.
Wir waren ja nicht auf Streit aus eher auf Fotos. Da meinte er das wir Schmarotzer wären und solche Sprüche, und außerdem haben wir einen Eisenbahn Aufkleber auf den Auto das ist der Beweis das wir immer Fotografieren  ( mh ein Hellseher) naja wir unterhielten uns da kam der ältere Herr und meinte so kann eine Wiedervereinigung nicht funktionieren. Das war jetzt der i-Punkt echt wo gibt es denn so was.

Wir haben uns dann entschlossen weg zu fahren weil das dumme Gelaber einfach kein Ende nahm und nervte da wir einfach einen schönen Tag uns machen wollten mit schönen Wetter (das hatten wir) und schönen Fotos. Noch ein kleiner Zwischenfall war genau in U`born da hat uns ein älteres Pärchen noch dumm angemacht das zu der DD Gruppe gehörte.

Von da an wählten wir andere Standorte um diesen Personen nicht mehr zu begegnen aber was auch ein Witz ist das sie nicht von hier sind und sich die Freiheit nehmen in Orten in Verkehrsberuhigten Zonen zu fahren wie die gestörten nur um schnell an einen begehrten Standort zu kommen, dass machte auch die Polizei aufmerksam uns ab sofort gab es Blitzfotos in Roggendorf aus Richtung Pößneck die haben sicher gut verdient....!!!!

UM NIEMANDEN ZU VERGESSEN ERWÄHNE ICH SCHNELL NOCH DEN HERR MIT DEN ERFURTER KENNZEICHEN DER AUCH DER MEINUNG WAR ER MUSS UNS VERTREIBEN BZW GELD KASSIERTE OHNE QUTTUNG.

VOM PRINZIP IST ES MIR MEHR ALS EGAL WER ODER WAS ODER WOHER JEMAND KOMMT, ES GEHT UMS PRINZIP DAS ICH ÖFFENDLICH FOTOGRAFIE WAS MIR GEFÄLLT UND MIR VON KEINEN DAS VERBIETEN LASS, WENN JEMAND DAFÜR GELD AUSGEGEBN HAT OKAY SEINE SACHE...!  IST DANN AUCH SIECHER SEIN HOBBY DEM ER INTENSIV NACH GEHT. MEIN HOBBY IST NUR DIE FOTOGRAFIE EGAL WAS, HAUPSACHE ES GEFÄLLT MIR PERSÖNLICH.
UND BELEIDIGUNGEN LASS ICH MIR VON KEINEN GEFALLEN...

MAN MUSSTE JA ALS FRAU SCHON ANGST BEKOMMEN VON DEN EINEN ODER ANDEREN HERREN.....


Das ein oder andere Foto entstand dann ohne Zwischenfall, aber da mein Mann ja Gesundheitlich extrem noch angeschlagen ist haben gegen 14.30 Uhr Feierabend gemacht um nach Hause zu fahren.

Naja keine schöne Erfahrung zum Tag der Deutschen Einheit....aber die Menschen sind halt so außer wenige die uns auch sehr nett begegneten und das ein oder andere Gespräch miteinander führten.




So nun noch Fotos:



 

Schaut auch mal bei meinen Werbepartnern vorbei......

 

 

Montag, 30. September 2013

Anton der Drache ....Fortsetzung

So kam es das Anton von seiner Wolke aus immer ins Land der Menschen schaute und zusah wie die Kinder miteinander spielten.
Er war oft alleine weil sein Vater, ein Wichtiger Drache war im Wolkenland und seine Mutter musste ihn auf den Reisen  immer begleiten als seine Sekretärin. Nur Oma und Opa waren da, aber beide waren schon alte Drachen schon über 100 Jahre lebten sie im Wolkenland und erzählten wilde Geschichten von einer Zeit wo sie noch auf der Erde mit den Menschen lebten.
Wenn Anton traurig von der Schule kam erzählte ihn sein Opa immer ein paar von den Geschichten und von den Grafen bei dem er lebte, als er noch auf der Erde war.
Es war ein Abenteuer und in seinen Träumen machte sich Anton auf den Weg zur Erde um die Welt zu retten vor einen Finsteren Magier.
Eines Tages saß Anton wieder auf seiner Wolke und es sah das der Himmel etwas dunkler als sonst war und die anderen Drachenkinder wurden von den Eltern abgeholt und auch er wurde von Opa abgeholt und sein Blick ging immer zum Himmel, dann fing er an zu murmeln, "das nimmt kein gutes Ende…nein…nein..nein"

Fortsetzung folgt....


 

Sonntag, 29. September 2013

Oleander überwintern

...wir haben einen wunderschönen, aber auch schon recht großen Oleander.
Da der Topf nun langsam ein Gewicht erreicht, wo man den Stock nicht einfach mal über den Winter wegräumt, mussten wir uns mal Gedanken machen.
Also, so wie ich in Erfahrung bringen konnte, sollte man den Oleander nicht draußen lassen. Da, es eine Pflanze aus den Mittelmeerraum ist mag sie es nicht so kalt.
Temperaturen bis -5 Grad sind noch okay. Aber viel kälter sollte es nicht sein und den Wurzelballen sollte man schützen!
Zur Überwinterung eignet sich ein Wintergarten oder ein Gewächshaus. Wer das alles nicht hat, sollte sich mit einen Kellerraum anfreunden. Da es im Keller auch recht dunkel ist kann es auch etwas kälter sein bis 2 Grad sind auf jeden Fall okay. Ab und zu sollte der Stock auch gegossen werden, aber nur so dass er nicht austrocknet.
So sollte er dann im Frühjahr wieder ins Freie, aber erst wenn die Nachtfröste vorbei sind. Als Hilfe kann man die Wurzeln mit Styropor schützen.

Oleander im Garten




















Bitte auch mal bei meinen Werbepartnern rein schauen....

Samstag, 28. September 2013

Anton der Drache

Heute mal was anderes, eine Geschichte mit Fortsetzung. Diese Geschichte ist meine eigne Erfindung und unterliegt meinen Copyright....gern schreibe ich euch in den nächsten Tagen wie es weitergeht.


Anton der Drache

Anton ist ein 12 Jähriger Drachenjunge der ganz oft alleine auf seiner Lieblingsdoppelwolke sitzt.
Immer dann wenn die anderen Drachenkinder nach der Schule spielen, sitzt er dort alleine, weil keiner mit ihm spielen will.
Anton ist für sein Alter, ein doch schon recht großer Drache. Und wenn er mit anderen verstecken spielen will,  kann er überall drüber weg  gucken und wenn er sich versteckt sieht man seine Schwanzspitze oder seine Flachgedrückten Stachel auf den Rücken hervor blitzen.
Anton, ist eigentlich ein Feuerspuckender Drache, aber das hat er noch nicht richtig gelernt. Nur manchmal, wenn er Herzhaft lachen muss kommen kleine Flammen aus seinen Maul und danach gleich Qualm Wölkchen raus. Deshalb lachen ihn die anderen Drachenkinder immer aus.
Auch die schöne Bella. Bella ist das hübscheste Drachenmädchen aus ganz Wolkenland, und Anton ist heimlich verliebt in sie, aber Bella schenkt ihn nicht mal einen Blick, nein viel lieber geht sie mit den eingebildeten Jacko im Park spazieren und Eis essen.
Das macht Anton immer sehr  traurig, aber er traut sich auch nicht sie anzusprechen, denn sie ist so beliebt und schön und fast nie alleine anzutreffen......Fortsetzung folgt

 
Leider finde ich auf die schnelle nicht das Bild vom Anton den Drache, aber hier schon mal ein Bild vom Schauplatz des Geschehens auf der Erde...... 


Bitte auch mal bei meinen Werbepartnern rein schauen....